Domaine Bertrand Bachelet

Eines war für Bertrand Bachelet immer klar: Er würde Winzer werden. Schon als Kind war sein liebster Platz an der Seite seines Vaters, wenn der mit dem Traktor durch die Weinberge fuhr. Im Jahr 2008 beschlossen er und seine zwei Brüder, das Weingut des Vaters, die Domaine Jean-Louis Bachelet, unter sich aufzuteilen. Seitdem führt Bertrand es unter seinem eigenen Namen. Die Domaine liegt in der Appellation Marange, die noch als Geheimtipp gilt. Bertrand besitzt einige Weinberge in den absolut besten Lagen dieser Region. Dort werden hauptsächlich Rotweine aus Pinot Noir gekeltert – etwa 80 Prozent. Aber in den vergangenen Jahren stieg die Nachfrage nach Weißwein aus Marange, und so pflanzte auch Bertrand einige Chardonnayreben. 2014 war sein erster Jahrgang und der gelang ihm direkt exzellent. Bertrand setzt bei Ausbau Holz sehr gekonnt und dezent ein. Zwischen 20 und 50 Prozent der Weine kommen mit neuer Eiche in Berührung.